kopenhagen schuesse einkaufszentrum

Beamte haben die Möglichkeit eines Terroranschlags in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen nicht ausgeschlossen.

Laut CNN brach am Sonntagabend Ortszeit ein Mann mit einem Gewehr plötzlich in ein großes Einkaufszentrum in Kopenhagen, der Hauptstadt Dänemarks, ein und begann, auf die Menge zu schießen, wobei mindestens 3 Menschen getötet und viele verletzt wurden, darunter 3 Menschen ernsthaft verletzt.

Ein dänischer Politiker, der sich zu dieser Zeit im Einkaufszentrum aufhielt, sagte, er habe eine entsetzte Menge gesehen, die außerhalb des Einkaufszentrums um ihr Leben geflohen sei, „wie das, was man bei einer Schießerei in einer Schule in den USA sehen würde“.

Die Polizei hat einen 22-jährigen Mann festgenommen, der aus Dänemark stammt.

Die Polizei sagte bei der Pressekonferenz auch, sie habe die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, dass es sich bei dem Fall um einen Terroranschlag handele.

Die dänische Königsfamilie und Führer der dänischen Regierung haben die Schießerei verurteilt und den Verletzten ihr Mitgefühl bekundet. Auch Nachbarregierungen wie Finnland und Norwegen haben ihre Besorgnis über den Fall geäußert.

Laut dem britischen BBC-Bericht ereignete sich in Dänemark zuletzt ein so großer Terroranschlag im Jahr 2015. Damals ereignete sich der Fall auch in Kopenhagen: Zwei Menschen wurden getötet, sechs Polizisten verletzt und der Schütze erschossen auf der Stelle tot.

Quelle: Formular bfinv